Türen abzugeben

Update 10.10.2014

Die Türen wurden/werden verbaut und sind daher nicht mehr „auf dem Markt“ !


Die Pilotesse hat zwei Türen abzugeben, und zwar zusammenpassende Fahrer- und Beifahrertür für einen L300. Vor laaaaaaaanger Zeit   (über einem Jahr) bei e*ay geschossen gehörten sie einst zu einem älteren L300 Bus, der genaue Jahrgang ist allerdings unbekannt.

Die Türen kamen damals gut verpackt mit einer Spedition an und stehen immer noch unausgepackt  in der Garage der Pilotesse. Da war es trocken, und die Türen sollten noch so aussehen wie am Tag des Kaufes.

Da der untere Türabschnitt bei den L300 sich gerne in Rost verwandelt bei schlampigen lieblosen  Besitzern und jetzt die Zeit für Besitzerwechsel und Reparaturarbeiten ist,  sucht vielleicht ein Neubesitzer, der einem alten L300 eine neue Chance geben möchte, so ein Paar Türen.

Wenn dem so ist,  möge er der Pilotesse doch einfach eine Mail schicken. Die steht rechts in der Menüleiste.  Vielleicht kommen Türen und liebevoller Neubesitzer dann ja zusammen .

Advertisements

Einen guten Rutsch

Die Pilotesse und ihre Wanderdüne wünschen allen Mitlesern und Im-Geiste-Mitfahrern einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Möge es ein sicheres, gesundes und fröhliches sein – gefüllt mit vielen positiven neuen Erfahrungen!

Familienzuwachs

Leiderleider hat die Pilotesse ihre mehrfache Co-Pilotin verloren 😦

Diese wurde von einer ansteckenden Krankheit schleichend niedergestreckt und ist ihr nun bei einer günstigen Gelegenheit erlegen. Diagnose „rezidivierender progredienter Befall mit dem Virus Mitsubishicus L300“ – die Co-Pilotesse fährt künftig selbst!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Erfolgreiche Jagd

Wir haben sie! Die Kombileuchten .

OVP. Brandneu. Unbenutzt. Günstig. Beide. Hurra!!

Mal sehen, ob die Pilotesse sie noch vor dem Urlaub in ihren Fingern hat und einbauen kann.

Apropos Urlaub: Der Herr Frühling lässt ja recht was auf sich warten. Und In England lässt er ebenfalls auf sich warten. Zwar ist die Langfrist-Wettervorhersage nicht mehr ganz so gräßlich wie noch vor einer Woche („The last third of the month is the most likely to see a significant warm spell, with high pressure likely to build to the east and south-east for a time, pulling in warm southerly winds. The period 22nd-28th is the most likely window of opportunity for this to happen, particularly over England, where some warm sunshine may see temperatures rise above 20C, but cooler and more changeable weather is likely to return for the month’s end. The warm sunny weather may well fail to reach Scotland(…)“ ), aber wenn der britische Wettergott sich nicht anstrengt, wird die Pilotesse ohne mit der Wimper zu zucken noch am Abreisetag das Reiseziel des Urlaubs ändern und nach Frankreich fahren.

Egal wohin, aber Nebel, Regen und Schietwetter wird nach diesem Winter nicht hinterhergefahren!

Noch nicht mal nach England!

Bedröppelt

Noch immer steht das kleine Wohnmobil nicht in seiner kuschligen Halle, wo es bei diesem Schietwetter eigentlich hingehört . Wenn das so weitergeht, dann braucht die kleine Wanderdüne bald Flossen…

Nein, die Pilotesse muss einfach mal die Hufe in die Hand nehmen und den Lütten unter Dach und Fach fahren. Das Wetter verspricht die nächste Zeit nicht wirklich Berauschendes, auch dieses Wochenende soll ein total verregnetes solches werden. Und auch sonst steht nichts an, was von dem alten Wohnmobil „ständige Bereitschaft“ erfordern würde.

Ausgeräumt isser, geputzt isser,  vollgetankt isser,  Reparaturen sind soweit alle abgehakt – jetzt ist wirklich Winterschlafzeit.  Eine neue Batterie steht auf der Einkaufsliste und vielleicht eine Gelbatterie als Bordstromquelle auf dem Wunschzettel. Wirklich benötigen tun wir im Moment aber erfreulicherweise nichts.

Frohes Einmotten allen Mitlesern !

Himmlische Ausfahrt oder: Elf kleine Wohnilein

An Christi Himmelfahrt 2012 wurde der Traum eines jeden Mitsubishi  L300 – Wohnmobil – Fans wahr:

Insgesamt elf der alten Wanderdünen (und ein neumodischer Schnickschnack mit einem versteckten Herz für L300 Zwerge 😉 ) trafen sich am Pulvermaar in der Vulkaneifel.

ELF!! Fahrbereit, reisefertig, voll betriebstauglich, keines jünger als 20 Jahre – hach, und die Pilotesse und ihre Wanderdüne waren auch dabei !

Bilder und demnächst auch einen Bericht vom Treffen gibt es auf der L300 – Wohnmobil Infoseite und natürlich auch im Forum.

Auch die Pilotesse hat ein wenig fotografiert und insbesondere die gemeinsame Ausfahrt im Konvoi durch die Eifel sehr genossen. Elf kleine Wohnilein im Konvoi durch die Vulkaneifel – a sight to remember!!

Die Pilotesse möchte an dieser Stelle wieder einmal ausdrücklich eine Lanze für die alten Schätzchen brechen: ein Mitsubishi L300 mag keine Rennen gewinnen oder den Preis für das verbrauchs-sparsamste Wohnmobil. Den für Originalität und insbesondere für technische Zuverlässigkeit aber allemal.

Südengland mit dem Mitsubishi L300

Die Pilotesse und ihre Wanderdüne sind bereits seit einiger Zeit wieder zuhause. Beziehungsweise in Deutschland und eben nicht mehr zuhause…ach, kurz war der Urlaub
Und leider auch nicht ganz ungetrübt. „Everybody does it once…“ – nämlich ungebremst in ein heimtückisch auf der Strasse lauerndes Cattlegrid hineindonnern. Nachts. Im Dunkeln. Bei Nässe.
Wärend Kinder und Senioren sich dabei wohl häufig das Schienbein brechen, blieb die Pilotessen-Haxe zwar erfreulicherweise grundsätzlich heil, wurde aber völlig zermatschdehnt *aua*. Nur langsam nimmt das Hinken ein Ende.

Da die Pilotesse das geschickterweise bereits zu Wochenbeginn frisch in Dartmoor angekommen bewerkstelligte, wurde aus dem Wanderurlaub also nichts.  Trotzdem war es ein schöner Urlaub. Zu Dartmoor können übrigens weder Pilotesse noch Begleitung was sagen, das versank nämlich in bestem „Hound of Baskerville“ – Nebel: Wir sahen nix davon !

Der Rest der Fahrt allerdings war wunderschön und die Landschaft mit ihrem Gemisch aus rauen Küsten, wilden Mooren und historischen Stätten und Städten wird uns  sicher noch öfter wiedersehen.

Hier ein paar Fotoeindrücke (ein Glück, dass die Pilotesse auch hinkend fotografieren kann!!) :

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vorherige ältere Einträge