Werkstattbesuch und Urlaubsplanung

Jaja, eigentlich wollte die Pilotesse ja in Deutschland bleiben. Höchstens vielleicht nach Frankreich rüber, ganz vernünftig.

Aber es hilft ja alles nichts, wenn die große Liebe nun mal eine Insel in der Nordsee ist. Also hat die Pilotesse bereits wieder eine Fähre nach England gebucht, und sie weiss auch schon, wo es hingeht: Ist das Wetter „englisch“, bleibt sie im 2011 neu eröffneten South Downs National Park, ist das Wetter stabil trocken und sonnig, wird es bis in den Brecon Beacons National Park nach Wales gehen.

Apropos Fähre:

Die Pilotesse bucht seit Jahren die Fähre von Dünkirchen nach Dover über die Norfolkline, (jetzt DFDS).

Bucht frau geschickt, dann kostet die Hin- und Rückfahrt mit dem Wohni und zwei Personen einhundertundvier Euronen. Jeder Hund braucht ein Extraticket für 36 Euronen und die entsprechenden Papiere.

In Dünkirchen kann man problemlos auf dem Parkplatz übernachten, das Verwaltungsgebäude hat Toiletten. Der Hafen von Dünkirchen ist ein professioneller LKW Verladehafen und dementsprechend langweilig, Calais ist deutlich schöner. Allerdings haben sich in den letzten Jahren die  „Wohnmobil verboten“ – Schilder in Calais deutlich vermehrt.